Hundeführerschein in Hamburg Ost

Momentan werden keine Kurse angeboten!

Geübt wird Leinenführigkeit, Sitz, Platz, Rückruf und alleine bleiben. Voraussetzung: ihr Hund ist 12 Monate oder älter und nicht aggressiv." Die amtlichen Prüfungsvoraussetzungen finden Sie in der Navigation unter "Hundeführerschein".

Kosten: 75 €, Mindestteilnehmerzahl: 2 Teams (Hund/Halter), maximal 6 Teams.

Der Ort der Veranstaltung wird den Teilnehmern rechtzeitig bekanntgegeben.

Hier geht es zur Anmeldung für den Vorbereitungskurs Hamburger Hundeführschein

 

Die Hamburger Leinenbefreiung, der sog. Hundeführerschein ist eine Empfehlung für jeden Hundebesitzer. Er darf dann seinen Hund auch in den Parkanlagen und Grünflächen in Hamburtg ohne Leine laufen lassen. Ich kann die Prüfung leider nicht abnehmen, werde Sie und Ihren Hund aber gut auf die Prüfung vorbereiten!!

Der Hamburger Hundeführerschein ist nicht zu verwechseln mit der Begleithundeprüfung. Die Begleithundeprüfung ist deutlich anspruchsvoller.  Hamburg hat also einen sehr guten Weg beschritten, jedem Hundehalter bzw. jedem Hund/Halter-Team ein Minimalwissen abzuverlangen.

Prüfungsvoraussetzungen für den Hundeführerschein

Der Hund muß im Hunderegister angemeldet sein (www.gateway.hamburg.de, Dienst "Hunderegister"), er muß 12 Monate alt sein. Geprüft wird in ablenkungsarmen und ablenkunsreichen Situationen, sowie in einer Grünanlage:

Gehen an lockerer Leine. Der Hund darf nicht permanent an der Leine ziehen. Er hat Richtungs- und Tempowechseln willig zu folgen und anzuhalten, wenn der Hundeführer stehen bleibt.

Sitz, Platz, Steh. Der Hund muß auf Signal 2 der 3 Positionen einnehmen und so lange darin verharren, bis er ein anderes Kommando erhält. Dieser Übungsteil  muß mit an- und abgeleinten Hund gezeigt werden.

Bleib ( mit 2 Minuten ablegen). Der Hundeführer bindet den Hund an geeigneter Stelle an und gibt eines der Kommandos unter 2. Dann entfernt sich der Hundeführer bleibt aber in Sichtweite des Hundes. Auf Anweisung des Prüfers kehrt der Hundeführer zu dem Hund zurück (nach 2 Minuten). Bis dahin muß sich der Hund - auch unter leichter Ablenkung - ruhig verhalten.

Kommen auf Zuruf (auch unter Ablenkung). Der Hund ist abgeleint.  Der Hundeführer ist in Bewegung. Wenn der Hund mindestens 10 m entfernt ist, gibt der Hundeführer das Kommando zum Herkommen. Der Hund muß zügig herankommen und sich problemlos anleinen lassen.

Hundebegegnungen mit einem freilaufenden und einem angeleinten Hund. Ihr Hund muß abrufbar sein.

Begegnung mit Joggern, Fahrradfahrern, Skatern. Sie kommen dem Hund in schneller Geschwindigkeit entgegen oder überholen (Dreimal in verschiedenen Situationen).

Kontakt mit fremden Menschen. Eine Fremdperson geht auf den Hundeführer zu, schüttelt die Hand und fängt ein Gespräch an. Eine Fremdperson geht auf den Hund zu und nimmt Kontakt zu ihm auf.

Gehen im Menschengedrängel. Der Hundeführer geht mit dem Hund durch eine Menschengruppe. Entscheidend bei der Prüfung ist das Hund-und-Halter-Gespann. Deshalb gibt es eine getrennte Bewertung von Halter und Hund.